WEBSHOP2.png
WEBSHOP.png
logo-bier-content.png

BERLINER
WEISSE


Gönn' Dir Saures!


Es war echte Detektivarbeit, die verschollene Rezeptur der traditionellen Berliner Weissen wiederzubeleben. 

Nach zwei Jahren Forschung und über 100 Testsuden geben wir Berlin nun seine Weisse zurück.


Fruchtig, mild sauer, erfrischend, balanciert, komplex und funky - und definitiv ohne Sirup!

Aber dafür in verschiedenen leckeren Sorten mit Kirschen, Himbeeren, Waldmeister und auf Eiche.  

logo-bier-content.png

BERLINER
WEISSE


Gönn' Dir Saures!


Es war echte Detektivarbeit, die verschollene Rezeptur der traditionellen Berliner Weissen wiederzubeleben. 

Nach zwei Jahren Forschung und über 100 Testsuden geben wir Berlin nun seine Weisse zurück.


Fruchtig, mild sauer, erfrischend, balanciert, komplex und funky - und definitiv ohne Sirup!

Aber dafür in verschiedenen leckeren Sorten mit Kirschen, Himbeeren, Waldmeister und auf Eiche.  

WEBSHOP2.png
WEBSHOP.png


HIMBEER UND KIRSCH


  • Die Früchte wurden direkt im Biersud vergoren. Das sorgt für tolle Farben und liefert üppige Aromen: die Himbeer-Weiße ist fruchtig-sauer, die Kirsch-Weiße mild-süß.

WALDMEISTER UND EICHE


  • Hier lagerte die Weiße auf echtem Waldmeister bzw. Eichenholz. Das verleiht ihr kräutrig-herbe Noten vom Waldmeister und würzig-vanillige bei der Eiche. 

TRADITIONELLE BUDIKE WEISSE

​​​​​​​

  • Unsere traditionelle Weiße duftet nach französischem Cidre und Apfelmost, der erste Geschmack erinnert an geriebene Boskoop-Äpfel. Beim zweiten Schluck offenbaren sich zudem Orangen-Zitrusnoten, Melone, Gurke, Dill und Senfkörner. Anfangs süß, dann dezent säuerlich klingt das Bier schließlich harmonisch und rund aus - ein wunderbar komplexes Geschmackserlebnis. 

TRADITIONELLE BUDIKE WEISSE

​​​​​​​

  • Unsere traditionelle Weiße duftet nach französischem Cidre und Apfelmost, der erste Geschmack erinnert an geriebene Boskoop-Äpfel. Beim zweiten Schluck offenbaren sich zudem Orangen-Zitrusnoten, Melone, Gurke, Dill und Senfkörner. Anfangs süß, dann dezent säuerlich klingt das Bier schließlich harmonisch und rund aus - ein wunderbar komplexes Geschmackserlebnis. 

HIMBEER UND KIRSCH


  • Die Früchte wurden direkt im Biersud vergoren. Das sorgt für tolle Farben und liefert üppige Aromen: die Himbeer-Weiße ist fruchtig-sauer, die Kirsch-Weiße mild-süß.

WALDMEISTER UND EICHE


  • Hier lagerte die Weiße auf echtem Waldmeister bzw. Eichenholz. Das verleiht ihr kräutrig-herbe Noten vom Waldmeister und würzig-vanillige bei der Eiche. 



Abstecher in die Historie... 


„Schaumwein des Nordens“, so nannten Napoleons Mannen die Berliner Weiße während ihres „Besuchs“ in der Stadt. Aber schon viel früher, seit dem 16. Jahrhundert, tranken die Berliner gerne ihre „Weiße“. 


Als sich im 17. Jahrhundert viele Hugenotten in Berlin niederließen, wurden auch einige französische Begriffe in den Berliner Dialekt übernommen. So wurde aus "Boutique" im Berlinerischen "Budike" - und bezeichnete eine Schankstätte oder Gastwirtschaft. Und eben dort wurde zu jener Zeit auch die Berliner Weiße, ein leichtes Bier aus Weizen- und

Gerstenmalz ausgeschenkt. 


Seinen süß-säuerlichen Geschmack verdankte es einer Mischgärung aus unterschiedlichen Hefen und Bakterien. Die Originalrezepturen aus damaliger Zeit sind längst verloren gegangen. Übrig blieb die industriell produzierte, mit Sirup versetzte Weiße.​​​​​​​

Wiederbelebung der alten Rezeptur 


Mit dem Namen "Budike" erinnern wir also an die früheren Hoch-Zeiten dieses Berlin-typischen Bierstils. Bevor wir unsere Budike aber im Sommer 2017 das erste Mal in Flaschen abfüllen konnten, war es ein langer Weg.  


Im Rahmen von Studien / Masterarbeiten erforschte Oli Lemke zusammen mit der Technischen Universität Berlin viele verschiedene Aspekte, wie diese spezielle Mischgärung bei der Berliner Weißen funktioniert. Zunächst galt es, geeignete Hefe- und Bakterienstämme zu identifizieren, die unsere Weiße vergären sollten. In einem nächsten Schritt testete das Team, welche Hefen und Bakterien am besten zusammenarbeiteten und in welchen Konzentrationen und zu welchen Zeitpunkten der Gärung/Lagerung sie das am besten können.


Letzlich dauerte es über zwei Jahre und es wurden über 100 Testsude angesetzt, bis die richtige Mischung der Mikroorganismen für die Budike Weiße gefunden war!

Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy.
Bitte warten